News

Aug 17, 2017

Komfortables Erfassungstool für ISR und andere Testverfahren

 

Publikationen

von Heymann, F., Zaudig, M., Tritt, K. et al. (2003):
Ist die diagnosebezogene Behandlungsdauer homogen? Erste Ergebnisse der Multicenter-Basis­doku­mentation (Psy-BaDo-PTM) als Grundlage qualitätssichernder Maßnahmen in der stationären Psychosomatik. In: Praxis der klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 62, 209-211.

Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M. et al. (2003):
Patienten in stationärer psychosomatischer Krankenhausbehandlung: Patientencharakterisierung und Behandlungsergebnisse anhand der Psy-BaDo-PTM. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutische Medizin und Klinischer Psychologie, 8, 244-251.

Tritt, K., von Heymann, F., Joraschky, P. et al. (2005):
Was verändert sich bei stationären Psychotherapien? Darst ellung der Veränderungen anhand zehn relevanter Problembereiche. In: T.H. Loew, K. Tritt & P. Joraschky (Hrsg.) Stationäre Behandlungen in der Psychosomatik – wer, wann, wie? Hamburg: Verlag Dr. Kovac, 233-253.

Tritt, K., Loew, T., von Heymann, F. et al. (2005):
Psychotherapeutische Versorgungsforschung als Anwendungsfach – eine konzeptuelle und methodologische Betrachtung. In: T.H. Loew, K. Tritt & P. Joraschky (Hrsg.) Stationäre Behandlungen in der Psychosomatik – wer, wann, wie? Hamburg: Verlag Dr. Kovac, 13 – 49.

Konermann, J., Hammerstein, J., Zaudig, M., Tritt, K. (2006):
Prävalenz und Komorbidität von Persönlichkeitsstörungen in psychosomatischen/psycho­thera­peutischen Kliniken. Persönlichkeitsstörungen, 10, 3-17.

Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M. et al. (2006):
Der Einsatz der Symptom Checkliste SCL-90-R bei Persönlichkeitsstörungen. Persönlichkeitsstörungen, 10, 18-30.

Zacharias, I. (2006):
Entwicklung und Validierung eines an die Hauptkategorien des ICD-10 angelehnten psychopathologisch phänomenologischen Fragebogens ICD-10-Symptom-Rating (ISR). Psychologische Diplomarbeit der Universität Regensburg.

Tritt, K., Bidmon, R. K., Loew, T. et al. (2007):
Zehn Thesen zur psychotherapeutischen Versorgungs­forschung – ein Positionspapier. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeu­tische Medizin und Klinischer Psychologie, 12, 147-159.

Tritt, K., Götz, K., Loew, T., von Heymann, F. (2007):
Qualitätssicherung mit Benchmarking in der stationären Psychosomatik. Psychotherapie in Dialog, 1/07, 74-78.

Beutel, M. E., Wilting, J. et al. (2008):
Angststörungen in stationärer psychosomatisch-psychotherapeutischer Behandlung- Häufigkeit, Komorbidität, Behandlungsergebnisse. Forschungswerkstatt Stationäre Psychotherapie Dresden, 4. - 5.07.

Tritt, K., von Heymann, F., Loew, T. et al. (2008):
Entwicklung des Fragebogens „ICD-10-Symptom-Rating“ (ISR). Zeitschrift für Psychosomatische Medizin, 54, 420-429.

Fischer, F., Tritt, K., Fliege, H. et al. (2009):
Faktorenstruktur und psychometrische Eigenschaften des ICD-10-Symptom-Rating (ISR) an Stichproben psychosomatischer Patienten. Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie, 59: DOI: 10.1055/s-0029-1214419.

Hardt, J., Bleichner, F. et al. (2009):
Stationäre psychosomatische Therapie von Angststörungen: Ergebnisse aus der Versorgungsforschung. Vortrag zur 60. Arbeitstagung der DKPM und 17. Jahrestagung der DGPM, Mainz, 18.-21. März. Psychol Med 20(Sonderheft).


Lahmann, C., Nickel, M., Tritt, Loew, T. et al. (2009):
Functional Relaxation and hypnotherapeutic intervention as complementary therapy in asthma: a randomized controlled clinical trail. Psychotherapy & Psychosomatics. 78: 233-239.


Probst, T., von Heymann, F., Zaudig, M., Lahmann, C., Loew, T., Tritt, K.(2009):
Effektivität stationärer psychosomatischer Krankenhausbehandlung - Ergebnisse einer multizentrischen Katamnesestudie. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin. 55: 410-420.


Schirmer, N.C. (2009):
Prüfung der Reliablität des ICD-10-Symptom-Ratings an einer klinisch unauffälligen Stichprobe. Psychologische Diplomarbeit der Universität Regensburg.


Bauer, B. (2010):
Vergleich des neuen Selbstbeurteilungsinstruments ICD-10-Symptom-Rating (ISR) mit dem Patient-Health-Questionnaire (PHQ). Medizinische Doktorarbeit der Universität Regensburg.


Beutel, M. E., Bleichner, F. et al. (2010):
Anxiety Disorders and Comorbidity in Psychosomatic Inpatients (Letter). Psychother Psychosom 79(1): 58.


Brandt, W. (2010):
Kreuzvalidierung des ICD-10-Symptomratings (ISR) Selbstbeurteilungsfragebogens an 969 depressiven Patienten mit der SCL-90-R und dem BDI I. Medizinische Doktorarbeit der Universität Regensburg.


Fischer, F.; Schirmer, N.; Tritt, K.; Klapp, B.F., Fliege, H. (2010):
Retestreliabilität und Änderungssensitivität des ICD-10–Symptom-Rating (ISR) in verschiedenen Stichproben. Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie. 60: DOI: 10.1055/s-0030-1249683.


Tritt, K.; von Heymann, F.; Zaudig, M.; Loew, T.; Söllner, W.; Fischer, H.F., Bühner, M. (2010):
Das ICD-10-Symptom-Rating (ISR): Zusammenhänge mit der SCL-90-R. Zeitschrift für Klinische Diagnostik & Evaluation. 3: 22-37.


Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Söllner, W., Klapp, B., Loew, T., Bühner, M. (2010):
Der Fragebogen ICD-10-Symptom-Rating (ISR). Kurzdarstellung der Normierung. http://www.iqp-online.de/index.php?page=download. Zugriff ab 31.10.2010.


Beutel, M. E., Bleichner, F. et al. (2011):
Inpatient psychosomatic treatment of anxiety disorders: Comorbidities, predictors and outcomes. International Journal of Clinical and Health Psychology 11: 443-457.


Fischer, F.; Tritt, K.; Klapp, B.F., Fliege, H. (2011):
How to compare scores from different depression scales: equating the Patient Health Questionnaire (PHQ) and the ICD-10-Symptom Rating (ISR) using Item Response Theory. International Journal of Methods in Psychiatric Research. 11: 203-214.


Gangl, E. (2011):
Vergleich desICD-10-Symptom-Rating (ISR) Selbstbeurteilungsfragebogens mit der SCL-90-R an 319 ambulanten Patienten. Medizinische Doktorarbeit der Universität Regensburg.


Losch, K. (2011):
Vergleich des ICD-10-Symptom-Rating (ISR) mit dem Eating Disorder Examination - Questionnaire (EDE-Q). Psychologische Diplomarbeit der Universität Regensburg.


Pieh, C., Lahmann, C., von Heymann, F., Tritt, K., Loew, T., Busch, V. & Probst, T. (2011):
Prävalenz und Komorbidität der somatoformen Störungen: Eine Multicenter-Studie. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin. 57: 244-250.


Probst, J. (2011):
Zusammenhänge zwischen Itemscores der Zusatzskala des ICD-10-Symptom-Ratings (ISR) und diagnostische Gruppen. Psychologische Bachelorarbeit der Universität Bamberg.


Tritt, K., von Heymann, F., Cojocaru, L,  Loew, T. (2011):
Synopse der Basisdokumentationen aus dem Psych-Bereich. Entwurf für eine einheitliche, sektoren- und berufsgruppenübergreifende Basisdokumentation. beziehbar von der Abteilung Psychosomatik der Universität Regensburg.


Artmann, S. (2012):
Elektronische Diagnostik depressiver Störungen auf der Basis des ISRs. Psychologische Diplomarbeit der Universität Regensburg.


Schmidt, C. (2012):
Elektronische Diagnostik von somatoformen Störungen auf der Basis des ICD-10-Symptom-Rating (ISR). Psychologische Diplomarbeit der Universität Regensburg.


Stelle, J.F. (2012):
Elektronische Diagnostik von Zwangsstörungen auf der Basis des ISR. Psychologische Diplomarbeit der Universität Regensburg.


Stock, J. N. (2012):
Elektronische Diagnostik von Angststörungen auf der Basis des ISRs. Psychologische Diplomarbeit der Universität Regensburg.


Tritt, K., Probst, T., von Heymann, F., Bidmon, R.K. (2012)
Psychotherapeutische Versorgungsforschung – eine Basis für Problemlösungen bei der psychotherapeutischen Versorgung? Ärztliche Psychotherapie: 7: 140-148.


Kizilhan, J.I., Roniger, A., von Heymann, F., Tritt, K. (2013):
Psychometric Analysis of a Turkish Version of the ICD-10-Symptom-Rating (ISR). European Journal of Psychology: 9: 366-377.


Lüders, T. (2013):
Elektronische Diagnostik von Essstörungen auf der Basis des ICD-10-Symptom-Rating (ISR). Psychologische Diplomarbeit der Universität Regensburg.


Probst, T., Lambert, M.J., Loew, T., Dahlbender, R.W., Tritt, K. (2013):
Feedback on patient progress and clinical support tools for therapists: Improved outcome for patients at risk of treatment failure in psychosomatic in-patient therapy under the conditions of routine practice. Journal of Psychosomatic Research. 75: 255-261.


Seidel, M. (2013):
Vergleich der Psychometrischen Fragebögen ICD-10-Symptomrating (ISR) und der Langform des Patient-Health-Questionnaire (PHQ-D). Medizinische Doktorarbeit der Universität Regensburg.


Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Probst, T. Loew, T., Bühner, M. (2013):
ISR-A: ICD-10-Symptom-Rating 2.0 - Angstskala. In:  Kemper, M. Zenger & E. Brähler (Hrsg). Psychologische und sozialwissenschaftliche Kurzskalen. Berlin: Medizinisch-Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft, S. 162-165.


Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Probst, T. Loew, T., Bühner, M. (2013):
ISR-D: ICD-10-Symptom-Rating 2.0 - Depressionsskala. In:  Kemper, M. Zenger & E. Brähler (Hrsg). Psychologische und sozialwissenschaftliche Kurzskalen. Berlin: Medizinisch-Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. S. 166-169.


Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Probst, T. Loew, T., Bühner, M. (2013):
ISR-E: ICD-10-Symptom-Rating 2.0 – Essstörungsskala. In:  Kemper, M. Zenger & E. Brähler (Hrsg). Psychologische und sozialwissenschaftliche Kurzskalen. Berlin: Medizinisch-Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. S. 170-173.


Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Probst, T. Loew, T., Bühner, M. (2013):
ISR-S: ICD-10-Symptom-Rating 2.0 - Skala somatoforme Störungen. In:  Kemper, M. Zenger & E. Brähler (Hrsg). Psychologische und sozialwissenschaftliche Kurzskalen. Berlin: Medizinisch-Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. S. 174-177.

Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Probst, T. Loew, T., Bühner, M. (2013):
ISR-Z: ICD-10-Symptom-Rating 2.0 - Zwangsskala. In:  Kemper, M. Zenger & E. Brähler (Hrsg.). Psychologische und sozialwissenschaftliche Kurzskalen. Berlin: Medizinisch-Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. S. 178-181.


Beutel, M., von Heymann, F., Bleichner, F., Tritt, K., Hardt, J. (2014):
Wie wirksam ist psychosomatische Therapie bei somatoformen Störungen? Ergebnisse einer Multicenterstudie. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. 60: 17-24.


Brand, W., Loew, T., von Heymann, F., Tritt, K. et al (2014):
How does the ICD-10 symptom rating (ISR) with four items assess depression compared to the BDI-II? A validation study. Journal of Affective Disorders. 173:143–145.


Probst, T., Lambert, M.H., Dahlbender, R.W., Loew, T.H., Tritt, K. (2014):
Providing patient progress feedback and clinical support tools to therapists: Is the therapeutic process of patients on-track to recovery enhanced in psychosomatic in-patient therapy under the conditions of routine practice? Journal of Psychosomatic Research. 76:  Http://dx.doi.org/10.1016/j.psychores.2014.03.010.


Probst, T., Lambert, M.H., Loew, T.H., Dahlbender, R.W., Tritt, K. (2014):
Extreme deviations from expected recovery curves and their associations with therapeutic alliance, social support, motivation, and life events in psychosomatic in-patient therapy. Psychotherapy Research. 14: Http://dx.doi.org/10.1080/10503307.2014.981682.


Probst, T., Loew, T.H., Dahlbender, R.W., Tritt, K. (2014):
Belastungsgrade zur Aufnahmewoche und wöchentliche Änderungsmuster in der stationären Psychosomatik. Zeitschrift für Psychodynamische Psychotherapie. 13: 75-90.


Timmermann, J. (2014):
Statistische Kennwerte des ICD-10-Symptomratings in einer ambulanten Stichprobe. Nicht publizierte Daten des Medizinischen Versorgungszentrums für körperliche und psychische Gesundheit, Timmermann und Partner, Cuxhaven.


Brandt, W., Loew, T., von Heymann, F., Tritt, K. et al. (2015):
Das ICD-10-Symptom-Rating (ISR): Validierung der Depressionsskala an einer klinischen Stichprobe. Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie. 65: 1-4.


Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Probst, T., Loew, T., Klapp, B., Söllner, W., Fydrich, T. & Bühner, M. (2015):
ICD-10-Symptom-Rating (ISR) – Das Manual. Ebook. Neobooks, München.

 

 

 

« zurück

 

Previous page: Versorgungsforschung  Nächste Seite: Referenzen