News

Aug 17, 2017

Komfortables Erfassungstool für ISR und andere Testverfahren

 

2005.1

Tritt, K.; von Heymann, F.; Joraschky, P. et al. (2005):
Was verändert sich bei stationären Psychotherapien? Darstellung der Veränderungen anhand zehn relevanter Problembereiche. In: T.H. Loew, K. Tritt & P. Joraschky (Hrsg.) Stationäre Behandlungen in der Psychosomatik – wer, wann, wie? Hamburg: Verlag Dr. Kovac, 233-253.

Zusammenfassung:
In dieser Untersuchung werden Veränderungen der klinisch relevanten Problembe­reiche von 22.072 Patienten, die in 17 stationären psychosomatischen Einrichtungen behandelt und mit der Psy-BaDo-PTM bei Entlassung dokumentiert wurden, analy­siert. Therapeutische Effekte wurden anhand der jeweiligen Bewertungen von zehn verschiedenen Problembereichen erfasst. So wurden Verbesserungsraten zwischen 87,0 % und 71,6 % beim Krankheitsverständnis, dem Wohlbefinden, der psychischen Symptomatik, Einstellung zur Zukunft, dem Selbstwert und der Eigenaktivität aufge­zeigt; hinsichtlich der sozialen und interpersonellen Probleme sind die Ergebnisse weniger ausgeprägt. Insgesamt wiesen die Patienten ein beachtliches Ausmaß an Beeinträchtigung auf. Mehr als 90 % gaben z.B. an, Probleme in mindestens 7 der 10 erfassten Bereichen gehabt zu haben. Über 2/3 der Patienten berichteten  – mit Ausnahme der Patienten mit nur einem Problembereich – über Besserungen in zu­mindest der Hälfte der betroffenen Bereiche .

« zurück

Previous page: Publikationen  Nächste Seite: Referenzen